Morning Glory, 2014, oil on canvas, 130 x 220 cm
Roa, Rooooaaaa, 2014, oil on canvas, 150 x 110 cm
Easternbloc, 2014, oil on canvas, 100 x 160 cm
Klang Klick Clack, 2014, oil on canvas, 130 x 150 cm
Home Depot, 2014, oil on canvas, 230 x 170

Blank steht für den Beginn einer Serie großformatiger Gemälde, in denen Erik Schmidt das Motiv parkender Autos in den Mittelpunkt stellt. Die Autos, verschiedene Mittelklasse- und Lastkraftwagen, sind zum Teil mit Planen verhüllt und werden durch die für Parkplätze übliche Umzäunung an der vorderen Bildebene abgegrenzt. Die klare Sicht auf die Motive löst sich dadurch auf, das Raster des Drahtzauns entrückt sie dem Blick des Betrachters und zerlegt das Bild in gleichwertige Farbfelder. Durch die Verhüllung wird ebenfalls die reine Erscheinungsweise betont. Die Bildausschnitte sind ansonsten vollkommen menschenleer.

Das Motiv des Autos spielt noch in weiteren Werkserien des Künstlers eine Rolle, wie beispielsweise in dem Video Parking (2001) oder in den Gemälden Neues Deutschland (2001) und White Night Dream (2015).

 

english

Blank marks the start of a series of large-format paintings in which Erik Schmidt centres his attention on the motif of parking cars. Some of the vehicles in this array of mid-range cars and lorries are covered with tarpaulins, and typical parking-lot fencing delimits the image in the foreground. This stands in the way of a clear view of the motifs; the grid of the wire fence distances the vehicles from the viewer’s gaze and carves up the visual space into a number of colour fields, all accorded equal value. A focus on pure surface appearance is also underscored by the coverings veiling the vehicles. Not a single human figure appears in the pictorial field.

The motif of the car also appears in other series of works by the artist, such as the video Parking (2001) or the paintings Neues Deutschland (2001) and White Night Dream (2015).