Postoccupy

2013

Anonymus Function, 2013, oil on canvas, 110 x 100 cm
Anti-Ma 2013, oil on canvas, 50 x 60 cm
Clash I, 2013, oil on canvas, 150 x 150 cm
Batman, 2013, oil on canvas, 140 x 90 cm
Offshore-Leak, 2013, oil on canvas, 100 x 80 cm
Matrix didn't reloaded, 2013, oil on canvas, 100 x 110 cm
Isn't it occupy, 2013, oil on canvas, 250 x 150 cm

Ein Jahr nach der Entstehung der Gemäldeserie Downtown (2012) reiste Erik Schmidt erneut nach New York, um die gleichen Orte aufzusuchen, an denen die Demonstrationen der Occupy-Bewegung stattgefunden hatten. Hatten die Proteste das Stadtbild in irgendeiner Weise verändert? Die Bilder beschreiben die Atmosphäre der Stadt nach Auflösung der Besetzung öffentlicher Plätze, nach der Wiederaufnahme des Geschäftslebens. Schmidt konzentriert sich in seinen Arbeiten auf einzelne Elemente, die auf Proteste hindeuten, sowie auf die Beschreibung von Straßenzügen am Washington Square Park und am Rand von Downtown. Szenen mit Schachspielern, die in Kapuzen gehüllt sind, und von telefonierenden Geschäftsleuten an einer Straßenecke geben das urbane Leben wieder und verweisen zugleich auf eine malerische Tradition, die in Schmidts Werken immer vorhanden ist. Darüber hinaus geben einige der Gemälde Szenen von Protestaktionen zum 1. Mai wieder, die sich zwischen Demonstranten und Polizisten abspielen. 

english

Erik Schmidt travelled to New York again a year after creating the Downtown series of paintings (2012), in order to re-visit the locations where the Occupy movement’s demonstrations were held. Had the protests changed the urban landscape in any way? These images describe the atmosphere in the city after the occupation of its public spaces had ended and business life had begun again. In his works Schmidt concentrates on individual elements that evoke the protests, and on depicting the streets around Washington Square Park and on the edge of downtown. Scenes with hoody-clad chess players and business people making phone calls on a street corner suggest urban life and simultaneously reference a painterly tradition always present in Schmidt’s works. In addition, some of the paintings portray interactions between demonstrators and police during protest actions on May 1st.